Hartmut Honka fragt nach Wildunfällen auf L 3317

Auf Grund mehrerer Anfragen aus der Bevölkerung hat sich der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka mit einer Kleinen Anfrage bei der Landesregierung nach den Wildunfällen auf der L 3317 zwischen Offenthal und Messel erkundigt. Die Antwort zeigt, dass sich die Zahl der Wildunfälle in diesem Streckenabschnitt in den vergangenen Jahren erhöht hat. 2009 lag sie bei 1,5 Wildunfällen pro Kilometer, 2010 bei 3,0, 2011 bei 2,0 und 2012 bei 3,5. Die Zahl der Wildunfälle liegt nach Auskunft des CDU-Politikers in diesem Streckenabschnitt damit über dem aktuellen, auf das gesamte hessische Straßennetz (außerorts) bezogenen Durchschnitt von 1,25 Wildunfällen pro Kilometer und Jahr.

„Auf Grund dieser gegenüber dem Durchschnitt erhöhten Wildunfallzahlen auf den 4 km zwischen Offenthal und Messel wird dieser Streckenabschnitt nun von der Unfallkommission unseres Landkreises näher untersucht werden. Diese aus Vertretern der Straßenverkehrsbehörde, des Straßenbaulastträgers und der Polizeibehörde bestehende Kommission wird dann entscheiden, ob und wenn ja, welche weiteren Maßnahmen, wie z.B. Duftzäune oder Wildschutzzäune, eingesetzt werden. Nach meinen Informationen wird die L 3317 auf der Tagesordnung der Unfallkommission im Frühsommer stehen“, so Hartmut Honka abschließend.

Teile mit...Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone