Hartmut Honka will wissen, was die Menschen bewegt und startet die Aktion „1.000 Zeichen für…“

Was kann Europa den Menschen bringen? Ist da noch mehr als „nur“ die Schuldenkrise? Und wie denken die Bürger darüber? Der CDU-Landtagsabgeordnete Hartmut Honka will wissen, was die Menschen in seinem Wahlkreis bewegt und wie sie über die unterschiedlichen Themen der Europa-, Bundes-, Landes- oder auch der Kommunalpolitik denken. Daher startet der CDU-Politiker heute die Aktion „1.000 Zeichen für…“. Ziel der regelmäßig stattfindenden Aktion soll das Aufgreifen verschiedener Themen, sowohl aus der Tagespolitik als auch von allgemeiner und übergreifender Art, sein – und natürlich der direkte Kontakt zu den Menschen in seinem Wahlkreis.

„Ich möchte Impulse von den Menschen in meinem Wahlkreis aufgreifen. Bei geeigneten Themen werde ich die Antworten auch an die entsprechenden Personen, zum Beispiel an Bundestags- oder Europaabgeordnete, weitergeben, damit diese wissen, was die Menschen in meinem Wahlkreis denken“, sagt Hartmut Honka zur Vorstellung der Aktion. Zudem plant der Landtagsabgeordnete auch die Veröffentlichung einer möglichst großen Anzahl von Antworten auf seiner Homepage.

 

Beginnen möchte der Landtagsabgeordnete mit dem Thema „Die Zukunft Europas“. Seit vielen Monaten werde in Zusammenhang mit Europa nur noch über die „Schuldenkrise“ gesprochen. Hartmut Honka: „Die Idee eines geeinten Kontinents in Frieden und Freiheit gerät darüber nicht nur in Vergessenheit, es muss auch festgestellt werden, dass auf Grund der vielen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs zur Rettung des Euro und der entsprechenden Berichterstattung eine große Unsicherheit bei vielen Menschen entsteht.“ Zugleich macht sich nach Ansicht von Hartmut Honka ein Unwohlsein breit, da vielen Bürgern die Gremien der Europäischen Union fremd sind und auch die Entscheidungswege nicht verständlich erscheinen. „Ein demokratisches System kann auf Dauer nur bestehen, wenn die Menschen wissen, wer für welche Entscheidung welche Verantwortung trägt und auch verstehen, warum dies so ist. Nach meiner Meinung besteht hier ein Defizit. Es interessiert mich daher sehr, wie die Menschen in meinem Wahlkreis dies sehen“, so der Landtagsabgeordnete weiter.

 

Die Aktion „1.000 Zeichen für die Zukunft Europas“ beginnt ab sofort. Antworten, welche maximal ca. 1.000 Zeichen haben sollen, erbittet Hartmut Honka bis zum Ende diesen Monats per Post (Rathenaustraße 8, 63303 Dreieich) oder Mail (ihr-abgeordneter@hartmut-honka.de) unter Nennung des Namens und der Anschrift. Anonyme Zusendung werden nicht berücksichtigt.

 

Teile mit...Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone