Erneuter Briefwechsel mit Verkehrsminister Tarek Al-Wazir wegen Lärmschutz an der A661

Der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka hat auf Grund der jüngsten Äußerungen der BI A661 erneut an Verkehrsminister Tarek Al-Wazir geschrieben. Die von der BI A661 zur Verfügung gestellte Zusammenfassung ihres selbstbeauftragten Gutachtens bezüglich der Auswirkungen des Baus der Lärmschutzwand entlang des Baugebietes Heckenborn haben den CDU-Politiker veranlasst von Verkehrsminister Al-Wazir eine Einschätzung zu diesen Ergebnissen zu erbitten. 

„Bereits im vergangenen Jahre hatte mir Verkehrsminister Al-Wazir zugesagt, dass er Hessen Mobil angewiesen habe die Lärmsituation an der A 661 nach Vorliegen der neuesten Verkehrszahlen, welche voraussichtlich im Sommer diesen Jahres vorliegen, zu überprüfen. Auf das Ergebnis dieser Prüfung bin ich gespannt. Eventuell führt ja bereits die vom Gutachter der BI A661 festgestellte Anordnung eines ganztägigen Tempolimits von 80 km/h zu der berechneten Pegelminderung von bis zu 3,6 dB(A), also zu einer signifikanten Verbesserung. Diese wäre dann nicht nur eine günstige, sondern eine vor allem absolut kurzfristig umsetzbare Lösung“, sagte Hartmut Honka.

Teile mit...Tweet about this on TwitterShare on FacebookEmail this to someone