Archiv der Kategorie: Pressemitteilung

Freude über Sportförderung auch in schwierigen Zeiten

Der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka freut sich über Förderbescheide zu Gunsten zweier Sportvereine in seinem Wahlkreis durch den Hessischen Innen- und Sportminister Peter Beuth. „Auch wenn die Maßnahmen zur Begrenzung der Corona-Pandemie auch die sportliche Betätigung in den Vereinen leider zum Erliegen gebracht haben, stellen die beiden Förderbescheide für die Schützengesellschaft Langen 1863 e.V. und den Tennisverein Buchschlag 1911 e.V. sicher wichtige Bausteine für Arbeit der Vereine in der Zeit danach dar“, zeigt sich Hartmut Honka überzeugt.

Die Schützengesellschaft Langen 1863 e.V. erhält zur Wiederinstandsetzung  der Schießsportanlage eine Festbetragsförderung in Höhe von 10.000 Euro aus dem Förderprogramm „Weiterführung der Vereinsarbeit“ und der Tennisverein Buchschlag 1911 e.V. 22.000 Euro zur Erneuerung von zwei Tennisplätzen aus dem Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“.

Hartmut Honka weiter: „Landesweit setzen sich Menschen in ihrer Freizeit für den Sport ein: Ob im Vereinsvorstand, als Übungsleiter oder ehrenamtliche Helfer. Damit die Bürgerinnen und Bürger die positive Wirkung des Sports erfahren können, unterstützt das Land Hessen dieses vorbildliche Engagement. Alleine im abgelaufenen Jahr 2019 standen rund 56 Millionen Euro für die Sportförderung in Hessen zur Verfügung. Mit den finanziellen Zuschüssen unterstützt das Land dabei vor allem die kleineren Vereine. Von der Neuanschaffung von Sportgeräten, über die Sicherung des Trainings- und Spielbetriebs bis zur Förderung der Jugendarbeit reicht die Bandbreite der Unterstützung. Dabei gehört die Entwicklung des Breitensports zu den Kernaufgaben der Sportförderung durch das Land.“ 

Ludwig-Erk-Schule in Langen profitiert vom Kommunalinvestitionsprogramm II – KIP macht Schule!

Wie der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka mitteilt, profitiert die Ludwig-Erk-Schule in Langen vom Kommunalinvestitionsprogramm II – KIP macht Schule! durch eine Förderung für die energetische Sanierung der Schulsporthalle inklusive Erneuerung der Fensterfronten und Dämmung der Fassade. Dazu hat der Digitalstaatssekretär Patrick Burghardt heute einen Förderbescheid aus dem Kommunalinvestitionsprogram II in Höhe von 145.000 Euro vor Ort an Landrat Oliver Quilling übergeben. 

Wie der Hartmut Honka erklärte, ist für die Schulsporthalle an der Ludwig-Erk-Schule in Langen vollumfängliche energetische Sanierung geplant. Diese umfasst die Erneuerung der Fensterfronten in der Turnhalle und den Nebenräumen, die Dämmung der Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem sowie den Einbau eines neuen Lüftungsgerätes mit Wärmerückgewinnung. „Der Kreis Offenbach hat sämtliche Schulen durch einen enormen Kraftakt saniert und auf einen sehr guten baulichen Stand gebracht. Es ist daher sehr richtig, dass erfolgende Modernisierungsarbeiten wie nun an der Ludwig-Erk-Schule auch mit Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsprogramm II – KIP macht Schule! unterstützt werden“, erklärte Hartmut Honka erfreut.

Bürgersprechstunde mit Hartmut Honka im März 2020

Seine nächste regelmäßige telefonische Bürgersprechstunde bietet der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka wieder am 2. März an. Wie üblich findet sie von 15.00 bis 16.00 Uhr unter der bekannten Telefonnummer 06103/8021460 statt.

„Selbstverständlich bin ich auch zukünftig immer für die Menschen in meinem Wahlkreis ansprechbar. Ich möchte die Kontaktmöglichkeiten weiter verbessern und richte daher am möglichst ersten Montag im Monat eine telefonische Bürgersprechstunde ein. Ich freue mich über jeden, der zum Hörer greift um mit mir ins Gespräch zu kommen“, so Hartmut Honka. Wie der CDU-Politiker sagte, sei diese Bürgersprechstunde auch eine gute Möglichkeit um einen Termin für einen Vor-Ort-Termin auszumachen. Hartmut Honka: „Manches muss man sich einfach ansehen oder direkt miteinander besprechen. Daher komme ich auch gerne direkt zu den Menschen vor Ort.“

Stadt Dreieich profitiert vom Schwimmbadinvestitionsprogramm

Wie der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka aktuell mitteilt, profitiert die Stadt Dreieich vom Schwimmbadinvestitionsprogramm „SWIM“ durch eine Förderung in Höhe von 77.000 Euro. Hartmut Honka: „Sowohl das Schwimmenlernen, wie auch der Erhalt vielfältiger Schwimmbäder als Sportstätten hat für unsere Landesregierung eine hohe Priorität. Daher haben wir schon vor einigen Jahren das Schwimmbadinvestitionsprogramm „SWIM“ für den Erhalt und die Modernisierung der hessischen Hallen- und Freibäder aufgesetzt. Für das Jahr 2020 ist es mit einem Förderkontingent von 10 Millionen Euro ausgestattet. Davon profitiert nun auch die Stadt Dreieich“.

Die Förderung erfolgt auf Grund eines Antrags für die Erneuerung der Mess- und Regeltechnikanlage sowie den Anschluss des Parkschwimmbades an das Fernwärmenetz welches auf dem Grundstück Hainer Chaussee 49-55 errichtet wird. Hartmut Honka abschließend: „Ich freue mich sehr, dass Staatssekretär Michael Bußer am Mittwochnachmittag extra zur Übergabe des Förderbescheides nach Dreieich kommen wird. Wiederholt wird damit deutlich, welch große Bedeutung die Förderung des Sports für die Hessische Landesregierung darstellt.“

Bürgersprechstunde mit Hartmut Honka im Februar 2020

Seine nächste regelmäßige telefonische Bürgersprechstunde bietet der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka am 3. Februar an. Wie üblich findet sie von 15.00 bis 16.00 Uhr unter der bekannten Telefonnummer 06103/8021460 statt.

„Selbstverständlich bin ich auch zukünftig immer für die Menschen in meinem Wahlkreis ansprechbar. Ich möchte die Kontaktmöglichkeiten weiter verbessern und richte daher am möglichst ersten Montag im Monat eine telefonische Bürgersprechstunde ein. Ich freue mich über jeden, der zum Hörer greift um mit mir ins Gespräch zu kommen“, so Hartmut Honka. Wie der CDU-Politiker sagte, sei diese Bürgersprechstunde auch eine gute Möglichkeit um einen Termin für einen Vor-Ort-Termin auszumachen. Hartmut Honka: „Manches muss man sich einfach ansehen oder direkt miteinander besprechen. Daher komme ich auch gerne direkt zu den Menschen vor Ort.“