Archiv des Autors: Hartmut Honka

Bürgersprechstunde mit Hartmut Honka im Mai 2020

Seine nächste regelmäßige telefonische Bürgersprechstunde bietet der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka wieder am 4. Mai an. Wie üblich findet sie von 15.00 bis 16.00 Uhr unter der bekannten Telefonnummer 06103/8021460 statt.

„Selbstverständlich bin ich auch zukünftig immer für die Menschen in meinem Wahlkreis ansprechbar. Ich möchte die Kontaktmöglichkeiten weiter verbessern und richte daher am möglichst ersten Montag im Monat eine telefonische Bürgersprechstunde ein. Ich freue mich über jeden, der zum Hörer greift um mit mir ins Gespräch zu kommen“, so Hartmut Honka.

Hartmut Honka begrüßt Ende der Zusammenarbeit mit DITIB

Der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka begrüßt die heute (28. April) von Kultusminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz verkündete Beendigung der Zusammenarbeit des Landes Hessen mit DITIB mit dem Ende des laufenden Schuljahres.

„DITIB Hessen bildet das letzte Glied einer Weisungskette, die über den DITIB Bundesverband zur türkischen Religionsbehörde Diyanet führt, die ihrerseits unmittelbar dem türkischen Staatspräsidenten untersteht. Spätestens seit dem Putschversuch um Jahr 2016 zeigt Recep Tayyip Erdogan welch ein despotischer Herrscher er ist und mit welch harschen Mitteln er ihm unliebsame türkische Staatsangehörige verfolgt. Dass DITIB Hessen bis zuletzt die Zweifel an ihrer Unabhängigkeit nicht ausräumen konnte, ist allein von DITIB zu verantworten und geht daher auch allein zu deren Lasten. Ich finde die Entscheidung daher vollkommen richtig, sie hätte aber schon früher fallen sollen!“, kommentierte der CDU-Politiker.

Hartmut Honka findet es richtig, dass nach dem Aussetzen der Kooperation nun das Fach „Islamunterricht“ als staatliches Angebot für Schülerinnen und Schüler muslimischen Glaubens ausgeweitet wird. Dabei handelt es sich um einen religionskundlichen Unterricht, der schulrechtlich als Alternative zum Ersatzfach Ethik ausgestaltet sein wird. Der Unterricht wird ausschließlich von staatlichen Lehrkräften und nach vom Land Hessen erarbeiteten Lehrplänen in deutscher Sprache erteilt.

Hartmut Honka: Hessen hilft Vereinen mit millionenschwerem Programm

Der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka erklärte auf Grund der Veröffentlichung eines Programms für die spezielle Vereinsunterstützung während der derzeitigen Corona-Pandemie: „Die Vereine und das Ehrenamt sind wesentliche Elemente unserer Zivilgesellschaft und stärken den Zusammenhalt in unserem Land. Dies ist gerade in der Corona-Pandemie besonders wichtig, wenngleich der normale Betrieb von Sport, Kunst- und Kultur und auch in allen anderen gesellschaftlichen Bereichen zur Zeit nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Laufende Betriebskosten, finanzielle Ausfälle durch wegbrechende Veranstaltungen und Aufnahmestopps bei der Mitgliederentwicklung können zu großen Herausforderungen werden. Um gut durch diese schwierige Zeit zu kommen, hilft Hessen Vereinen mit einem millionenschweren Sofortprogramm. Alle gemeinnützigen Vereine, die durch die Pandemie in ihrer finanziellen Existenz bedroht sind, können jeweils bis zu 10.000 Euro beantragen. Ganz gleich ob Sport, Kultur, Natur, der Sozialbereich oder die Nachbarschaftshilfe. Diese finanziellen Mittel können helfen, existenzielle Nöte abzuwenden und die wichtige Arbeit vor Ort über die derzeitige Lage hinaus zu sichern.“

Die Soforthilfe ist ab dem 1. Mai 2020 beim jeweils zuständigen Ministerium zu beantragen, der Antrag unter www.hessen.de abrufbar. Gemeinnützige Sportvereine stellen den Antrag beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport unter corona-vereinshilfe@sport.hessen.de. Gemeinnützige Vereine aus dem Kunst- und Kulturbereich erreichen das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unter corona-vereinshilfe@kultur.hessen.de. Vereine, Initiativen und Organisationen aus allen anderen gesellschaftlichen Bereichen richten ihre Anträge direkt über die Adresse corona-vereinshilfe@umwelt.hessen.de an das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Hessische Ministerium für Soziales corona-vereinshilfe@hsm.hessen.de. 

Hartmut Honka zeigt sich negativ überrascht von den Nachrichten zum Ausbau der B 486 bei Langen

Der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka zeigt sich angesichts der negativen Nachrichten zum Ausbau der B 486 zwischen Langen und der A 5 in der lokalen Presse vom 16. April überrascht. „Als ich im November 2019 nach dem Sachstand des Ausbaus gefragt habe, erhielt ich vom zuständigen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen zwar die Auskunft, dass auf Grund neuerer Rechtsprechung ein sogenannter Fachbeitrag nach dem Wasserhaushaltsgesetz notwendig sei und dieser im 1. Quartal 2020 in einer weiteren Planänderung offengelegt werden soll. Von einer fehlenden Rechtssicherheit der faunistischen Daten und einer damit einhergehenden Neukartierung bin in das Frühjahr 2021 hinein war damals keine Rede“, sagte Hartmut Honka in einer Stellungnahme zu den Veröffentlichungen.

Nach Ansicht des CDU Politikers ist diese erneute Verzögerung bei der Planung mehr als bedauerlich. Hartmut Honka: „Ich werde mich unverzüglich von Tarek Al-Wazir darüber aufklären lassen, wie es zu diesem Problem mit den faunistischen Daten kommen konnte. Schließlich hätte eine so signifikante Verzögerung damals in die Antwort an mich hineingehört – so sie denn damals bekannt war. Zudem muss im Interesse aller Verkehrsteilnehmer die diese Strecke benutzten nun endgültig dafür gesorgt werden, dass weitere „Überraschungen“ dieser Art ausbleiben.“

Freude über Sportförderung auch in schwierigen Zeiten

Der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka freut sich über Förderbescheide zu Gunsten zweier Sportvereine in seinem Wahlkreis durch den Hessischen Innen- und Sportminister Peter Beuth. „Auch wenn die Maßnahmen zur Begrenzung der Corona-Pandemie auch die sportliche Betätigung in den Vereinen leider zum Erliegen gebracht haben, stellen die beiden Förderbescheide für die Schützengesellschaft Langen 1863 e.V. und den Tennisverein Buchschlag 1911 e.V. sicher wichtige Bausteine für Arbeit der Vereine in der Zeit danach dar“, zeigt sich Hartmut Honka überzeugt.

Die Schützengesellschaft Langen 1863 e.V. erhält zur Wiederinstandsetzung  der Schießsportanlage eine Festbetragsförderung in Höhe von 10.000 Euro aus dem Förderprogramm „Weiterführung der Vereinsarbeit“ und der Tennisverein Buchschlag 1911 e.V. 22.000 Euro zur Erneuerung von zwei Tennisplätzen aus dem Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“.

Hartmut Honka weiter: „Landesweit setzen sich Menschen in ihrer Freizeit für den Sport ein: Ob im Vereinsvorstand, als Übungsleiter oder ehrenamtliche Helfer. Damit die Bürgerinnen und Bürger die positive Wirkung des Sports erfahren können, unterstützt das Land Hessen dieses vorbildliche Engagement. Alleine im abgelaufenen Jahr 2019 standen rund 56 Millionen Euro für die Sportförderung in Hessen zur Verfügung. Mit den finanziellen Zuschüssen unterstützt das Land dabei vor allem die kleineren Vereine. Von der Neuanschaffung von Sportgeräten, über die Sicherung des Trainings- und Spielbetriebs bis zur Förderung der Jugendarbeit reicht die Bandbreite der Unterstützung. Dabei gehört die Entwicklung des Breitensports zu den Kernaufgaben der Sportförderung durch das Land.“