Schlagwort-Archive: Neu-Isenburg

Landesregierung veröffentlich Hebesatzempfehlungen für aufkommensneutrale Umstellung der Grundsteuer

Am heutigen Donnerstag hat Finanzminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz die von der Steuerverwaltung errechneten Hebesatzempfehlungen für alle hessischen  Kommunen  veröffentlicht. „Wir haben den Wählerinnen und Wähler versprochen, dass wir transparent veröffentlichen werden, wie hoch die Hebesätze für die Grundsteuer für alle Städte und Gemeinden ausfallen müssten, damit auch im Jahr 2025 die Grundsteuerzahler nicht mehr zahlen, als vor der Reform. Durch diese Offenlegung der Empfehlungen aller Kommunen durch das Land kann jeder Bürger sehen, ob seine Kommune aufkommensneutral die Grundsteuer ab dem 1. Januar 2025 erheben wird oder nicht“, sagte der direkte gewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka.

Konkret bedeuten die Empfehlungen für die vier Kommunen seines Wahlkreises:  


zum 10.05.2024 gültiger Hebesatz in Prozent (Grundsteuer A)Hebesatz–empfehlung in Prozent (Grundsteuer A)zum 10.05.2024 gültiger Hebesatz in Prozent (Grundsteuer B)Hebesatz–empfehlung in Prozent (Grundsteuer B)
Dreieich500660,94500708,93
Egelsbach564443,01815989,27
Langen400379,978501268,77
Neu-Isenburg00350471,88

Hintergrund der Reform der Grundsteuer war das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 10. April 2018. Damals wurde das bisher gültige Grundsteuermodell für grundgesetzwidrig erklärt und eine Neuregelung bis zum 1. Januar 2025 gefordert. Der Hessische Landtag hatte hierzu im Dezember 2021 das Hessische Grundsteuermodell, das Flächen-Faktor-Verfahren, beschlossen. Hartmut Honka abschließend: „Das Hessische Verfahren weicht vom Bundesmodell ab. Es ist einfacher, transparenter und gleichzeitig auch gerechter. Während das Bundesmodell beklagt wird und Nachbesserungen erforderlich sind, ist das in Hessen nicht der Fall. Verbände, unter anderem der Bund der Steuerzahler sowie Haus und Grund, haben zudem ein Gutachten in Auftrag gegeben, das die Verfassungsmäßigkeit des hessischen Modells bestätigt. Klar ist aber auch, dass es durch die Grundsteuerreform Bürger geben wird, die weniger Grundsteuer als bisher zahlen und solche die mehr Grundsteuer als bisher zahlen müssen. Durch die Offenlegung der errechneten aufkommensneutralen Hebesätze leistet die Landesregierung aber ihren Beitrag dazu, dass die Bürgerinnen und Bürger nachvollziehen können, wer für eventuelle Veränderungen der zu zahlenden Grundsteuer verantwortlich ist.“

Auch neue Landesregierung ist verlässlicher Partner des Sports in Hessen

Wie der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka heute mitteilte, erhalten die Gemeinde Egelsbach und mehrere Sportvereine in seinem Wahlkreis in diesen Tagen Förderbescheide durch die neue hessische Ministerin für Familie, Senioren, Sport, Gesundheit und Pflege Diana Stolz. 

„Die neue Landesregierung aus CDU und SPD macht bei der Förderung es Sports da weiter, wo die alte Landesregierung aufgehört hat. Kurz zusammengefasst: Wir wissen welchen Wert die Sportvereine für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft haben und welche Aufwände auch die Städte und Gemeinden haben. Daher bleiben wir ein verlässlicher Partner für die Vereine und die Kommunen. Die jüngsten Förderbescheide haben eine Gesamtsumme von 1.111.000 Euro. Eine stolze Summe, die aber auch bedeutet, dass die Gemeinde Egelsbach und die Vereine weitere, eigene Gelder in die Hand nehmen“, erklärte Hartmut Honka.

Konkret erhalten die Gemeinde Egelsbach 1.000.000 Euro für die Sanierung des Freibads aus dem SWIM-Programm, der Tennisclub Rot-Weiß Neu-Isenburg e.V. 50.000 Euro für die Dachsanierung der Tennishalle und 49.500 Euro für die Sanierung der Tennishalle (LED-Lichtlinien, Boden, Giebel, Heizung), die DJK SG Buchschlag e.V. 6.000 Euro für den Bau eines Trainingsplatzes für Kinder und der Tennisklub Langen e.V. 5.500 Euro für die Modernisierung der Zugangstreppe.

Städtebaufördermittel für Neu-Isenburg

Wie der direktgewählte Landtagsabgeordnete Hartmut Honka mitteilt, unterstützt die Landesregierung die Stadt Neu-Isenburg bei ihrem Projekt „Vom alten Ort zur neuen Welt“ mit 800.000 Euro aus dem Programm „Wachstum und Nachhaltige Erneuerung 2023“ der Städtebauförderung des Landes. Dieses Programm unterstützt Kommunen bei der Anpassung an die demographische Entwicklung und den wirtschaftlichen Strukturwandel sowie beim Klimaschutz und der Klimaanpassung. Die Anlage und Aufwertung von Grün-, Frei- und Wasserflächen, Plätzen, Parks und Gärten wie auch die Sanierung und Umnutzung von Gebäuden wie bspw. Gemeinbedarfseinrichtungen sind zentrale Maßnahmen der Programmkommunen. In diesem Jahr erhalten 44 Standorte zusammen rund 34 Millionen Euro Fördermittel aus diesem Programm. Insgesamt werden in diesem Jahr mit den Geldern aus den Städtebauförderprogrammen, an denen sich Bund und Land jeweils zu 50 Prozent beteiligen, 113 Standorte in 84 Städten und Gemeinden mit rund 100 Mio. Euro gefördert. Neben dem Programm „Wachstum und Nachhaltige Erneuerung 2023“ sind dies noch die beiden Programme „Sozialer Zusammenhalt 2023“ und „Lebendige Zentren 2023“.

Bürgersprechstunde im Dezember 2023

Am Montag, 4. Dezember, findet die letzte telefonische Bürgersprechstunde des direktgewählten Landtagsabgeordneten Hartmut Honka der laufenden Wahlperiode und des Jahres 2023 statt. Die Sprechstunde findet wie üblich von 15.00 bis 16.00 Uhr statt. Die Telefonnummer lautet wie immer 06103/8021460.